Wirtschaft in Sachsen

aktuell – kritisch – hintergründig – der Blog zum Buch von Christian Wobst

Ab morgen Warnstreiks in sächsischen Krankenhäusern

Dresden/Rochlitz. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruf für morgen bundesweit in kommunalen Krankenhäusern zu Warnstreiks auf. In Sachsen sind die Beschäftigten im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt und im Krankenhaus Rochlitz zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. In Sachsen-Anhalt werden am Morgen im Klinikum Dessau Flugblätter an die Beschäftigten verteilt.

FDP besetzt weiteres Amt im Wirtschaftsministerium

Dresden. Bevor der Personalabbau der schwarz-gelben Koalition in der sächsischen Verwaltung greift, besetzt die FDP schnell noch ein paar Posten mit Parteimitgliedern. So soll Roland Werner, Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr werden. Mit diesem Vorschlag von Holger Zastrow, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion und der FDP Sachsen, […]

Schmalfuß: Hochschulen leiden an chronischer Unterfinanzierung

Dresden. Die Studienabbruchquoten im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich sind auch an Sachsens Hochschulen im Vergleich der verschiedenen Studienfächer überdurchschnittlich hoch. Zudem beenden in den entsprechenden Fächern viele Studenten aufgrund eines Studienfachwechsels ihre Ausbildung nicht. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag hervor. Der Anteil der Studienabbrecher in Natur- […]

Morlok: Verlagerung von Qimonda-Firmensitz nach Dresden wäre Vertrauensbeweis von Infineon

Dresden. Der Sächsische Landtag debattiert in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag den Stand der Rettungsbemühungen für das Dresdner Qimonda-Werk. Das aktuelle Hilfspaket sieht vor, dass Sachsen ein 150 Millionen Euro Darlehen bereitstellt, der Qimonda-Mutterkonzern Infineon 75 Millionen Euro und Portugal weitere 100 Millionen Euro beisteuern. Daneben ist eine Bürgschaft von Bund und Land über 280 […]

Informationspolitik und Risiken im Fall Qimonda in der Kritik

Dresden. Das sächsische Kabinett hat heute über das Rettungspaket für den seit Wochen angeschlagenen Chiphersteller Qimonda beraten. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sollen in den nächsten Tagen die Vertragsverhandlungen beginnen. Mit gemischten Gefühlen kommentierten sächsische Oppositionspolitiker die Entscheidung.

< (' — ', __('« Eine Seite zurück'), __('Eine Seite weiter »')); ?>

Suche